Startseite
Local Heroes 2013 - Bandvorstellung: Ace At The Second Service - „Indie ist nicht gleich Indie!“ PDF Drucken E-Mail

Jetzt ist es amtlich: Zielstrebig geht es auf die zweite Ausgabe von „Local Heroes Bayern“ im Hammelburger Wasserhaus zu. Seit Ende letzten Jahres hat die Musikini-Crew gewerkelt und sich ausgetauscht. Nun wird es wirklich Zeit, Euch mehr zu präsentieren, als bloße Fotos und Links zu unseren sechs Landesfinalteilnehmern! Ace At The Second Service wissen, worauf es ankommt: „Man sollte heiß darauf sein, die Musik noch weiter zu verbreiten!“ (Foto: Pressematerial)
Ace At The Second Service wissen, worauf es ankommt: „Man sollte heiß darauf sein, die Musik noch weiter zu verbreiten!“ (Foto: Pressematerial)

argaiv1516

Den Anfang machen nun die Junges von Ace At The Second Service. Unerschrocken haben sie sich den Fragen unserer Musikini-Redaktion gestellt. Denn bisher wussten wir von Ralf Schwarzfischer (23) - Lead Vocals, Gitarre, Lars Haider (23) - Backing Vocals, Bass, Florian Christl (24) - Lead Gitarre und Daniel Hartig (24) - Drums, Samples nur so viel: „Indie ist nicht gleich Indie!“

 

Gegründet hat sich das muntere Quartett bereits im Sommer 2007. Ihr bisher größter Erfolg und zugleich ihr schönstes Erlebnis als Band? Die Promotion ihrer professionellen Studio-EP "Street Light" auf dem Pfingst Open Air 2013. Und darüber hinaus?

„Man sollte heiß darauf sein, die Musik noch weiter zu verbreiten!“

Local Heroes begreifen diese jungen Männer als ihre „Chance, durch die Plattform und den Contest den Bekanntheitsgrad zu erweitern und die Musik verschiedensten Leuten näher zu bringen.“ Ein local hero ist dabei für sie ganz klar eine Band, die Ambitionen hat, die eigene Musik zu verbreiten und lokal bereits diverse Erfolge vorzuweisen hat. Doch am allerwichtigsten: „Man sollte heiß darauf sein, die Musik noch weiter zu verbreiten!“ Dieser Nachwuchswettbewerb, auch da sind sie sich einig, bietet dafür die ideale Chance.

Als Ideal empfinden sie übrigens noch einen ganz anderen Umstand, der schon im ersten Local Heroes-Jahrgang der Musikini immer wieder positiv hervorgehoben wurde: Es gibt „keine unnötigen Anmeldegebühren oder reines Publikumsvoting“. Alles, was neben dem Urteil der Nominatoren und der Vor-Jury zählt, ist ihre Präsenz am 31. August auf den Brettern der Wasserhaus-Bühne. Vorbereiten, das haben die Vier versichert, werden sie sich natürlich gründlich. Intensiv wird das derzeitige Set noch einmal verinnerlicht. Der Spaß bei den wöchentlichen Proben darf dabei aber nicht zu kurz kommen.
                               
So wollen Ace At The Second Service überzeugen

Wie man einen solchen Wettbewerb gewinnen könnte und worauf Publikum und Jury Ende August besonders achten werden, darüber haben sich Ace At The Second Service ebenfalls so einige Gedanken gemacht. Entscheidend sei ihrer Meinung nach das „Abliefern einer Performance, die im ersten Eindruck musikalisches Niveau, künstlerische Kreativität, Eingängigkeit und Raffinesse im Song vermittelt.“ Der erste Eindruck sei wichtig um beim Publikum anzukommen, während die Feinheiten des Songwritings und der Performance die Jury beschäftigen würden. Auf das Urteil von dieser legt das Quartett übrigens gesteigerten Wert. „Da wir sonst bei unseren Konzerten lediglich das Feedback aus dem Publikum bekommen, ist für uns hier das Urteil einer fähigen Fachjury wichtiger“, so die Runde unisono. Nur so bekämen sie eine unvoreingenommene Einschätzung ihrer Leistung.
Entsprechend wurde schon im Vorfeld die musikalische „Konkurrenz“ beäugt: „Als größte Konkurrenten sahen wir eigentlich unsere Freunde aus unserer Heimatstadt, Kreisverkehrt und Ninjas ate my parents, da wir aus den gemeinsamen Proben im Straubinger Bandhaus ihr musikalisches Niveau kennen, schätzen und aus gemeinsamen Konzerten auch von ihren Live-Qualitäten begeistert sind. Sie haben es jedoch nicht ins Finale geschafft“, erzählen sie der Musikini-Redaktion.


Ideen auf einen gemeinsamen Nenner bringen

Ace At The Second Service hingegen haben es geschafft. Auf die kühne Frage hin, warum ausgerechnet sie Bayern am 9. November beim Bundesfinale in Salzwedel vertreten sollen, antworten sie zielsicher: „Weil für uns nach Ende des Konzerts die Arbeit an den Songs und der Performance noch lange nicht beendet ist. Es ist unser Ziel, unsere Darbietung hinsichtlich Eingängigkeit, Radiotauglichkeit und Gefühl zu perfektionieren. Deswegen sind wir extrem heiß, im Bundesfinale nochmal richtig steil zu gehen und noch eine Schippe drauf zu legen.“

Überzeugender kann ein Schlusswort eigentlich nicht sein. Ace At The Second Service, die beißen, wollen den musikalischen Durchschnitt abhängen und eines Tages, wenn es denn klappen sollte, ihren Traum vom Musikerdasein vollends leben. Entdeckt werden, ein Album aufnehmen, im Radio rauf und runter zu laufen – das wäre schon was! Aber: „Höchstes Ziel ist jedoch immer, Spaß an der Musik zu haben und unser Bedürfnis, eigene Songs zu produzieren, auszuleben. Es ist wahnsinnig wertvoll, am Wochenende zusammen zu kommen und im Proberaum aus den verschiedensten Ideen jeder Persönlichkeit einen stimmigen und auf einen Nenner gebrachten Flow zu kreieren.“


ACE AT THE SECOND SERVICE
Genre: Pop/Rock
aus: Straubing (Landkreis: Straubing-Bogen)

LOCAL HEROES BANDPROFIL:

http://local-heroes.de/bandinfo/aceatthesecondservice

HOMEPAGE:
www.aatss.de
www.facebook.com/pages/Ace-At-The-Second-Service/171405826212652


 

 

 
 

Eventkalender

NOEVENTS

<<  Januar 2018  >>
 So  Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Wir haben 483 Gäste online