Startseite
Local Heroes 2013 - Bandvorstellung: „Drown In Grace“ - Kompromisslos und sanft zugleich PDF Drucken E-Mail

Und weiter geht es im Sauseschritt! Unsere Local Heroes-Landesfinalteilnehmer „Ace At The Second Service“ habt Ihr mittlerweile kennen lernen dürfen. Von Indie wechselt die Musikini-Redaktion nun hart zu „Alterna-Metal“. Die Energie geladene Mischung aus „Alternative-Rock“ und modernem „Metal“ frisch aus dem nicht weit entfernten Coburg! „Unser Sound reicht von kompromisslos aggressiven Riffs bis hin zu sanften, melodiösen Klängen“, kündigen „Drown In Grace“ ihr Spektrum für den 31. August an. Klingt spannend? Ist es auch!

argaiv1516

„Drown In Grace“ gehen das Thema „Local Heroes Bayern“ locker an. Am Ende ist es der Spaß, der zählt. (Foto: Pressematerial)


Benjamin Batyi (Vocals, Leadguitar / 27), Maximilian Knauer (Rythmguitar / 27), Benjamin Maisel (Bassguitar / 27) und Florian Batyi (Drums / 29) sind bereits seit Februar 2008 auf gemeinsamen musikalischen Pfaden unterwegs. Und das mit Erfolg: Das einstige „Nebenprojekt unter Kumpels“ kann mittlerweile so einiges Vorweisen. Gleich mehrere Alben haben die jungen Herren bereits aufgenommen und ihre musikalischen Ideen dem Publikum im In- als auch im Ausland näher gebracht. Ihr bisher größter Erfolg? „Die Festung rockt in Kronach und das Hollywood Rose Tabor Festival in Zalaegerszeg/Ungarn unter anderem mit Emil Bulls, Zebrahead und Hollywood Rose“, erinnern sich Benjamin und Co. zurück.

 

Ein local hero muss es „drauf haben, die Menge zu begeistern“

 

Vom Vorhaben der Musikini, Bayerns Local Hero 2013 zu suchen, sind sie vollends überzeugt. An Wettbewerben wie diesen, so verraten sie der Redaktion, hätten sie jede Menge Spaß. Überhaupt freuen sie sich auf jeden Auftritt. „Es ist eine super Gelegenheit, neue Bands kennen zu lernen, sich auszutauschen und einfach zusammen zu rocken!“, so das Quartett im Chor. Wie ein „local hero“ beschaffen sein sollte, darüber haben sich nicht nur „Ace At The Second Service“, sondern auch diese Herren bereits ausführlich Gedanken gemacht. Ganz klar wird hier ein Einzelkünstler oder eine Band gesucht, der oder „die es drauf haben, die Menge zu begeistern, mit eigener Musik“. Das ist kein Job für Introvertierte. Hier sind Rampensäue gefragt.

 

Während das Anforderungsprofil bereits deutlich scheint, steht es bei „Drown In Grace“ um den Contest selbst allerdings ganz anders. Deutschlands ältester und renommiertester non-profit Nachwuchswettbewerb, der seine Fühler auch ins europäische Ausland ausgestreckt hat, ist für diese Herren noch völliges Neuland. Der Vorfreude über das Landesfinale tut das allerdings keinen Abbruch: „Wir sind sehr gespannt was uns erwartet!“ Bis dahin heißt es für sie: „Proben, Proben, Proben und nochmals Proben!“

 

Landesfinale Bayern: „Drown In Grace“ liebt den Überraschungseffekt

 

Eine ausgeklügelte Strategie, um diesen Wettbewerb zu gewinnen, haben die Vier übrigens nicht. Brauchen sie auch gar nicht. „Das Publikum und die Jury müssen einfach merken, dass man Spaß an der eigenen Musik hat“, sind sie überzeugt. Beide Beurteilungen, sowohl die der Jury als auch die des Publikums, seien am Ende für sie entscheidend. Dementsprechend wenig scheren sich die Coburger auch um knallharte Konkurrenzgedanken. Ganz dem geruhsamen oberfänkischen Gemüt entsprechend, haben sie sich ihre fünf Mitstreiter bisher noch gar nicht angehört. Ihr Credo: Bewusst würden sie sich die anderen Bands erst am Tag des Auftrittes ansehen. Sie lassen sich lieber komplett überraschen.

 

„Der enge Kontakt zu unseren Fans ist uns sehr wichtig!“, stellen die Vier aber schon jetzt ganz klar heraus. Und das zeigen sie nicht nur bei ihren diversen Live-Shows, sondern auch durch ihre selbst organisierten Busfahrten zu Gigs mit dem so genannten „Destination Nowhere Bus“. „Dabei feiern wir auch gerne mal kräftig mit!“, verrät das Quartett schon auf seiner Homepage. Bis es soweit ist, und sich Hammelburg selbst von diesen Ambitionen überzeugen kann, nehmen es  Benjamin,  Maximilian,  Florian und  Benjamin am liebsten mit Humor. Denn warum ausgerechnet sie das Landesfinale gewinnen und für Bayern im Bundesfinale am 9. November in Salzwedel anzutreten haben, liegt für sie absolut auf der Hand: „Weil es in Coburg die besten Bratwürste in ganz Bayern gibt!“

 

 

 

DROWN IN GRACE
Genre: Alternametal
aus: Coburg (Landkreis: Coburg)
LOCAL HEROES BANDPROFIL:
HOMEPAGE:
www.drowningrace.de
www.facebook.com/pages/Drown-in-Grace/132696099428?fref=ts

DROWN IN GRACE

Genre: Alternametal

aus: Coburg (Landkreis: Coburg)


LOCAL HEROES BANDPROFIL:

http://www.local-heroes.de/bandinfo/drowningrace


HOMEPAGE: 

www.drowningrace.de

www.facebook.com/pages/Drown-in-Grace/132696099428?fref=ts

 

 

 

 
 

Eventkalender

NOEVENTS

<<  Januar 2018  >>
 So  Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Wir haben 524 Gäste online