Startseite Verein Vereinsgeschichte
Vereinsgeschichte - Vereinsgeschichte PDF Drucken
Beitragsseiten
Vereinsgeschichte
Seite2
Seite 3
Alle Seiten

 

argaiv1953

Über das Mai-Wochenende ´87 besuchten 23 Mitglieder inklusive der drei letztgenannten Bands die Hammelburger Partnerstadt Turnhout um mit belgischen Musikern Kontakte zu knüpfen. Höhepunkt der Reise war die Tatsache, dass einige Songs unserer heimischen Bands im belgischen Radio gespielt wurden. Im Gegenzug trafen im September einige Belgier samt Band in Hammelburg ein, um am deutsch-belgischen Rockabend teilzunehmen.

 


Doch etwas früher in diesem Jahr sollte eine große Tradition ihren Anfang nehmen: Das erste Hammelburger Open-Air fand am letzten Juli-Wochenende am Jugendzeltplatz statt. Damals gastierten neben vielen einheimischen Bands auch die Fuckin Kius Band.
Schon 1990 trat die Musikini der 1989 gegründeten „Arbeitgemeinschaft bayerischer Musikinitiativen“ (ABMi) bei, um die Verbindungen zu anderen Inis zu intensivieren. Seit 1997 amtiert der langjährige MuIni-Vorsitzende Christof Hirt als 1. Vorsitzender der ABMi.


Der Grundstein für eine bis heute anhaltende Tradition wurde Weihnachten 1990 gelegt, als die erste X-Mas Party im Kolpingheim stattfand. Noch heute gehört diese Veranstaltung zu den Highlights im Musikini-Jahr. 


Bis ins Jahr 1988 fanden die Open-Airs in alter Form auf dem Jugendzeltplatz statt, 1989 folgte dann der Umzug auf den Bleichrasen. Bei diesem Open-Air konnte dem Publikum mit Kirsche & Co auch eine Gruppierung aus „dem anderen Deutschland“ geboten werden, darüber hinaus gastierten erstmals Boppin B (Chart-Erfolg 2005„We can leave the world“) in Hammelburg. Boppin´ B besuchte daraufhin die Saalestadt noch drei weitere Male, so zum Beispiel beim Open-Air 1993. Trotz großer Widrigkeiten im Vorfeld, den Lärmschutz betreffend (Anhörung im Stadtrat) konnte 1991 ein Open-Air durchgeführt werden. Im darauf folgenden Jahr wurde ein Sommfest statt dem Open-Air veranstaltet, da dieses sich nicht realisieren ließ. Im Jahr 1993 konnte wieder ein Open-Air initiiert werden, welches allerdings am Jugendzeltplatz stattfand, was bis 1999 andauern sollte. In diesem Jahr wurde das Open-Air erstmals unter dem Namen „Castle Rock“ auf der Schlossbühne ausgerichtet. 2002 und 2003 folgte die Rückkehr auf den Jugendzeltplatz, wo vor allem 2002 das Line-Up mit Skalamanda, Tagtraum und den Wohlstandskindern bestechend war. Das 17. und bisher letzte Open-Air ereignete sich dann wieder auf der Schlossbühne, wo besonders die Auftritte der heimischen Legende Nightmare und den Berliner Ausnahmemusikern von den Space Hobos hervorzuheben sind. Möglicherweise wird es im kommenden Jahr wieder ein Open-Air, allerdings ein kleinerer Form, geben.



 
 

Eventkalender

NOEVENTS

<<  November 2017  >>
 So  Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Wir haben 494 Gäste online